Translate

Sonntag, 20. Juli 2014

Covershootings, Kokosnüsse & die beste Nachricht überhaupt!


Hallo zusammen,

jaaa, ich weiß, ich habe mich viel zu lange nicht mehr gemeldet. Aber dafür habe ich wieder einmal eine Menge zu erzählen und eine richtig, richtig gute Neuigkeit, die Nati und ich auch schon auf unserem Instagram angekündigt haben (@korsisisters).  In diesem Post wird die Auflösung dazu kommen. :D

Aber fangen wir erstmal mit den nicht so erfreulichen Nachrichten an: Meine Kur wurde nicht genehmigt, trotz zwei Widersprüchen, die meine Orthopäden geschrieben haben. Nati ist bereits aus ihrer Reha in Bad Elster zurückgekommen, und dort hat sich leider für uns ein Rückschlag ereignet: Ihr Laptop ist auf mysteriöse Weise kaputt gegangen, auf dem sich auch unser bereits angefangenes Video vom Girlsday befand, das wir demnächst hochladen wollten. Jedoch konnte die Festplatte gerettet werden, aber ein neuer Computer muss her. Wir werden versuchen, das Video erneut auf meinem Laptop zu erstellen, was aber sehr zeitaufwendig ist. Zudem können wir momentan keine neuen Videos drehen, weil meine Kamera ebenfalls herumspinnt, aber sie lässt sich wahrscheinlich noch umtauschen.

Zum Glück überwiegen die guten Neuigkeiten: Im letzten Post habe ich bereits angekündigt, dass bald wieder ein Shooting stattfinden würde. Mit am Start waren natürlich wieder die KorsiSisters, Elisa, die auch beim Girlsday mit dabei war, und Miriam, die die selbe Grundschule wie ich besucht hatte. 
Wir vier sollten auf das Cover der Skoliose-Zeitschrift "Lichtblick", von der auch die Broschüre stammt, für die Nati und ich bereits vor der Linse standen. Der Orthopädietechniker und Fotograf Sebastian, bei dem wir auch letztes Mal das Shooting hatten, sprach uns nämlich vor einiger Zeit an, ob wir Ideen für das Coverfoto der nächsten Ausgabe hätten. Nati und ich sammelten Ideen und schlugen ihm vor, noch ein paar andere Mädels zusammenzutrommeln, mit denen wir dann das Shooting machen sollten. Wir fragten viele Mädchen mit Korsett, die wir kannten, und am Ende ergab sich dann diese Konstellation.

Schlemmen beim Inder
Wir waren während des Shootings in verschiedenen Parks unterwegs, konnten selbst kreativ werden und uns Motive fürs Foto ausdenken. Es hat sehr viel Spaß gemacht und eine Menge schöner Bilder sind dabei herausgekommen, ein paar davon könnt ihr auf meinem Blog bewundern. ;)
Nach dem Shooting gingen wir vier Mädels dann noch bei einem Inder in Kreuzberg essen, bei dem günstiges All-you-can-eat angesagt war. Das hatten wir uns verdient. :D

Sooo, jetzt kommen wir endlich zur richtig, richtig guten Nachricht: Nati und ich waren vor drei Tagen bei unserem Arzt Dr. Wilke, da Natis Korsett zu klein ist und bei mir auch mal wieder eine Untersuchung fällig war. Unser Korsettbauer Herr Nahr war auch dabei und stellte bei uns beiden fest, dass unser Korsi uns nicht mehr passte. Wie einige von euch wahrscheinlich wissen, ist Nati gerade in ihrem Abschulungsprozess und bei mir sollte dieser eigentlich erst nächstes Frühjahr eintreten, doch Dr. Wilke und Herr Nahr waren der Meinung, dass wir noch einmal ein neues Korsett bekommen sollten, wenn denn die Motivation da sei. Nati fragte darauf, ob wir es dann auch noch wie unser jetziges tagsüber tragen sollten, und die Antwort war nein, wir müssten es dann ab September nur noch für nachts anziehen! :D 
Unsere Werte waren nämlich relativ gleich geblieben, obwohl wir das Korsett nicht mehr so viel trugen, vor allem Nati hatte Probleme damit, weil es ihr einfach nicht mehr passte. Jetzt war es jedoch vor allem wichtig, Muskeln aufzubauen, um unseren Rücken auch ohne Stütze zu stabilisieren. Nati und ich sind bereits in einem Fitnessstudio angemeldet und wir bekamen beide Rehasport und Schuheinlagen verordnet. Überglücklich verließen wir beide die Praxis und konnten es kaum fassen, dass es bald vorbei sein sollte und wir tagsüber "befreit" sein würden. Es war und ist immer noch ein unglaubliches Gefühl und motiviert mich jetzt noch viel mehr, alles zu geben und aktiv etwas für meinen Rücken zu tun.

Wir beide beschlossen darauf, direkt von Wilkes Praxis in Steglitz nach Alt-Tegel zu unserer Korsettfirma CCtec zu fahren, aber vorher feierten wir das ganze noch bei Starbucks. Nati bekam auf einmal Lust, Obst zu kaufen, also gingen wir zu Edeka und sie entschied sich lustigerweise für eine Kokosnuss. Als wir bei CCtec ankamen, legten wir der Sekretärin (die uns noch vom Girlsday und dem anderen Shooting kannte) erstmal unseren Stapel Rezepte vor und kurz darauf ging es schon los und zwar das volle Programm: Für die Schuheinlagen wurden unsere Füße gescannt, indem wir auf einem rechteckigen Kasten standen (das war der, auf den Dr. Wilke während des Broschüre-Shootings ebenfalls hinaufstieg, nachdem wir feststellten, dass ich größer war als er :D) und wir sollten auf einem Laufband gehen. Dann wurden wir für das neue Korsett ausgemessen und fotografiert und durften uns anschließend ein Muster aussuchen. 

Summer feelings bei CCtec ♥
Außerdem wurde unser jetziges Korsett noch geändert, und zwar hinten geweitet und in der Mitte durchgesägt, um mehr Platz zu schaffen. Sebastian war übrigens so lieb und bohrte zwei Löcher in unsere Kokosnuss, so dass wir daraus trinken konnten und zerhämmerte sie danach noch in mehrere Stücke, die wir dann in der Wartezeit verzehrten. :D

Unsere Korsettanprobe wird voraussichtlich Ende September sein und ich versuche meinen Kontrolltermin im Helios Krankenhaus auch auf Natis zu legen. Ich bin mal gespannt, ob ich dann ohne Korsett geröntgt werden soll und wie meine Gradzahlen inzwischen aussehen. Ich werde den nächsten Monat wahrscheinlich nicht dazu kommen, einen neuen Blogeintrag zu schreiben, da es für die KorsiSisters auf Malta geht! Ich freue mich schon sehr darauf und wünsche euch allen ebenfalls einen wunderschönen, unvergesslichen Sommer!

Eure Hannah


Ein paar Bilder vom Shooting:

Miriam, Nati, Hannah und Elisa (v.l.)




Kommentare:

  1. Was zum Geier ist dein Problem? Anscheinend liest du noch nicht einmal ihre Posts..Sie berichtet wie man unschwer herauslesen kann über positive Erlebnisse die sie durch ihre Skoliose erlebt hat und stellt es somit als besonderen Teil ihres Lebens dar. Du kennst sie ja noch nicht einmal persönlich. Ich bin eine sehr gute Freundin von ihr und bewundere sie schon dafür dass sie immer wieder so viel Zeit und Mühe hineinsteckt. Sie möchte damit denjenigen Skoliose-betroffenen helfen die damit nunmal ein Problem haben und dadurch sogar an Depressionen leiden. Wie es scheint hast du null Ahnung von Skoliose. Und klar ist es ihr sehr wohl bewusst dass es viel schlimmeres als Skoliose gibt. Sie möchte ja auch kein Mitleid bekommen durch das was sie schreibt. Und es interessieren sich sogar sehr sehr viele Menschen für ihre Posts das bekommt man ständig über Facebook, Youtube, Whatsapp, Skype und sogar über das Skolioseforum mit. Es ist einfach mal in keiner Hinsicht erbärmlich...Das einzige was gerade erbärmlich ist, ist dein dämliches Kommentar das einfach mal mehr als Unrecht ist!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben dank dir! :* Dem kann ich nichts hinzufügen.

      Löschen